deutsch | english
 
 ELISA | pädagogischer ELISA | Streptavidin | weitere Dienstleistungen | Impressum | Download | Bestellen | Allg. V&L
 > start > weitere dienstleistungen
 
   
Weitere Dienstleistungen

Immobilisierung von Antikörpern oder Antigenen auf Microwell-Festphasen
Verschiedene Plattentypen können nach Vorgaben des Kunden mit Immunglobulinen oder Antigenen beschichtet werden. Dabei kann es sich um nicht-teilbare Platten mit 96 Kavitäten handeln oder um Platten mit (evtl. brechbaren) 8er, 12er oder 16er-Lochstreifen. Auf Wunsch können wir das Beschichtungsverfahren optimieren. Die Festphase wird zusammen mit einem Trockenmittel in einem Beutel aus Verbundfolie hermetisch verpackt. Die Beutel können etikettiert werden; der Kunde definiert die Spezifikationen. Die Kosten hängen ab vom Typ der Microwell-Platte, vom Beschichtungsverfahren und von der Auflage; sie werden in einem individuellen Angebot spezifiziert.

Reinigung von Immunglobulinen
Eine Vielzahl von Reinigungstechniken steht zur Verfügung: Ionenaustausch-Chromatographie, Gelfiltration, Affinitäts-Chromatographie an Protein A oder Protein G, Chromatographie an Hydroxylapatit oder thiophilen Adsorbenzien und schließlich Immunaffinitäts-Chromatographie. Welche Techniken angewendet werden hängt von mehreren Faktoren ab: Die Antikörper-Klasse, seine Quelle (mono- oder polyklonal; Wirtstier) und die erforderliche Menge und Reinheit des Produktes spielen dabei eine Rolle. Die Reinigungsmethode wird zusammen mit dem Kunden vereinbart. Die Kosten hängen vom Startmaterial und von Art und Maßstab des Prozesses ab und werden individuell kalkuliert.

Konjugation von Antikörpern
Konjugation mit Meerrettich-Peroxidase (HRP): Das Enzym kann mit Na-Perjodat oder Maleimid aktiviert werden, um es mit Immunglobulinen zu verbinden. Nach der Konjugation wird das Präparat chromatographisch gereinigt, um unkonjugiertes Enzym und unkonjugierten Antikörper zu entfernen.

Konjugation mit Biotin: Für diese Konjugationsmethode wird Biotin verwendet, das über einen Spacer mit N-Hydroxysuccinimid aktiviert vorliegt. Es reagiert mit den NH2-Gruppen des Antiköörpers und bildet eine stabile Amidbindung. Auf Anfrage werden auch andere Methoden eingesetzt. Das molare Verhältnis von Antikörper zu Biotin beträgt normalerweise 1:10, kann aber an besondere Anforderungen angepaßt werden. Nach erfolgter Konjugation wird freies Biotin chromatographisch abgetrennt.

Alle Präparate kommen in flüssiger Form; den Puffer bestimmt der Kunde. Für Enzymkonjugate empfehlen wir unsere hauseigene Formulierung, die optimiert wurde hinsichtlich ihrer stabilisierenden Wirkung auf das Präparat. Jedes Präparat kommt mit einem Datenblatt, das alle relevanten Spezifikationen nennt.


 
 
 zurück | nach oben | bestellen | kontakt/impressum